Polytechnica.de

Kleines MythTV-Upgrade

Veröffentlicht von Manuel (manuel) am 20.12.2011
Polytechnica.de >> Linux

- es ist keine Bildbeschreibung verfügbar -Kleines Upgrade

Mein MythTV-Server, der auch gleichzeitig das Frontend fürs Wohnzimmer darstellt, lief bislang auf einem Siemens E600, P4 mit 2,8 GHz, also schon ein älteres Modell von irgendwann aus Richtung 2003.. Da Mythbuntu regelmäßig jedes halbe Jahr ein größeres Update liefert und Linux mit den Jahren an Hardwareanforderungen zulegt (wenn auch längst nicht so massiv wie ein anderes bekanntes OS) merkte man dem Kleinen sein Alter irgendwann an. Schließlich kann er gleichzeitig sich selbst und drei weitere PCs mit TV-Programm versorgen bzw. vier Aufnahmen gleichzeitig tätigen.

Was ihn nach wie vor nicht vor allzu große Probleme stellte. Die Bedienung der Oberfläche, vor allem das Umschalten auf einen anderen Kanal, wurde jedoch zusehends zäher. Zudem wurde er, im Normalbetrieb fast nicht zu hören, unter Last, beim Rausschneiden von Werbung etwa, furchtbar laut, weil der Lüfter doch Mühe hatte, die Wärme aus dem engen Gehäuse raus zu bekommen.

Also etwas neu(er)es. Da der Siemens grundsätzlich sehr hochwertig war und seit vier Jahren ununterbrochen problemlos gelaufen ist kam der direkte Nachfolger in die engere Wahl. Gefunden bei Harlander: Ein Esprimo P7935, Core2 Duo, zwei Jahre alt, für 219 Euro. Was für ein Unterschied. Flüssige Oberfläche und gar nicht mehr zu hören.

Somit sieht der MythTV-Server momentan folgendermaßen aus:

  • Siemens Esprimo P7935 Core2 Duo 3GHz 2GB Ram
  • 2x TV-Karte DVB-S Hauppauge WinTV NOVA-HD-S2, also für digitalen Satellitenempfang (die trotz Win im Namen prima unter Linux tut und auch noch einen Analogeingang hat. Damit könnte man VHS digitalisieren, hätte man nicht schon vor langem die Cassetten weggeschmissen)
  • Festplatte mit 2Tb. Eine Stunde Sat aufzeichnen braucht ca. 2Gb, reicht also für 1000 Stunden...
  • 24"-Flachbildschirm am Digitalausgang des Esprimo. Reicht für unser kleines Wohnzimmer
  • Noname-Subwoofer-Satelliten-Soundsystem an der Onboard-Soundkarte
  • ATI All in Wonder Remote Control USB Fernbedienung (weil sich die mitgelieferte Fernbedienung von Hauppauge unter Linux doch ziemlich anstellt...)
  • Samsung DVD-Brenner (MythTV kann aus Aufnahmen eine DVD incl. Menü erstellen)
  • Irgendein Billig-Card-Reader: SD-Karte der Digicam reinstecken und Verwandschaft mit "Dia"-Show anöden
  • Das ganze mit Mythbuntu 10.10 Oneiric bzw. MythTV 0.24.1
  • Und wie gehabt: Alle Funktionen auf allen Rechnern im Haus verfügbar. Notebook mit WLAN hinstellen und fernsehen z.B

 

Zuletzt geändert am: 31.01.2012 um 23:14

Zurück

Kommentare

Keine gefunden

Kommentar hinzufügen